Go to Top

Reitwege / Radfahrstrecken

Hier finden Sie die offiziellen Reitrouten und Radwegrouten die durch Moschendorf & durch das Südburgenland führen.

Alle Informationen, Routenbeschreibungen und Bilder sind auf der interaktiven Karte von Burgenland Tourismus zu finden. Die vielseitigen Informationen ermöglichen eine detaillierte Planung und machen den Ausflug zu einem besonderen Erlebnis:

Link: interaktive Karte – Burgenland Tourismus

 

Reiten im Südburgenland:

Erleben Sie die Sonnenseite Österreichs aus der Sattelperspektive und genießen Sie auf mehr als 1.300 km Wanderreitwegen die pannonische Weite. Vom Nationalpark im Norden bis zum Naturpark im Süden, vom Weinbaugebiet Neusiedler See bis zur Weinidylle Südburgenland. Damit Sie sich in der Schönheit des Burgenlandes nicht gleich verlieren, sorgt GPS-unterstützte Technik für optimale Orientierung.

Die Mitgliedsbetriebe des Vereines „Burgenland im Galopp“ laden Sie zum Ausritt ein und bieten Reit- und Fahrmöglichkeit, Unterricht, Unterkunft und Freizeitprogramm.

Mit dem Wegfall der Schengen-Grenze können Sie die Staatsgrenze ohne zeitliche Einschränkung passieren. Reiter sollten einen Reisepaß oder Personalausweis mitführen.

 

Radfahren im Südburgenland:

Wo sanfte Hügel die Landschaft prägen, romantische Weingärten zum Ausruhen und tiefe Wasser zur Stille einladen, da zeigt sich das Burgenland von seiner sonnigsten Seite. Im Südburgenland findet jeder Radler, wonach er bzw. sie sucht. Das Ursprungsland des Uhudlers bietet nicht nur Weinkennern höchste Genüsse. Auch Naturliebhaber, Sportbegeisterte und Erholungssuchende kommen hier auf ihre Kosten.

Im Südburgenland nimmt man vieles persönlich: so auch die Planung der Radroute, wie die Einführung des GPS-Systems beweist. Auf www.radarena.at finden technophile Radler ein weitläufiges Streckennetz mit allen GPS-Touren zum kostenlosen Download. Weil für jeden etwas dabei sein muss, sind die Strecken in 3 Anforderungsstufen unterteilt und lassen sich über Satellitenbild virtuell abfahren.
Weitere GPS-Touren bzw. nähere Infos zum Thema gibt es auf suedburgenland.gps-tour.info.

Eine Tour der anderen Art bietet das Lafnitztal in Form des Radtrekkings. Die dreitägige Tour erstreckt sich entlang
der Lafnitz — einer der letzten naturbelassenen Flüsse Europas. Wissenswertes bieten die fachkundigen Natur- und Landschaftsführer, welche die Tour begleiten.

Die vier Strecken des Naturparks Geschriebenstein (www.naturpark-geschriebenstein.at) wurden speziell für Mountainbiker gemeinsam mit dem Land Niederösterreich realisiert. Hier kommen alle Biker auf ihre Kosten: Angefangen mit der 7 km kurzen Paulusbrunnen-Strecke, über die 10, 7 km kurze Family Rotes Kreuz Strecke bis hin zur 27,5 km langen Power Naturparkrunde und der anspruchsvollen Fun Geschriebenstein Strecke mit 56,5 km Länge. Ausserdem finden Sie am Eisenberg zwei permanante MTB-Strecken: www.eisenberg.at und www.mtb.eisenberg.at

Weitere nützliche Informationen über das Südburgenland finden Sie unter www.suedburgenland.info.

 

B57 Weinidylle Radweg:

Kleinstrukturierte Weingärten und romantische Kellerviertel sind das Markenzeichen des Weinidylle-Radweges, der an der ungarischen Grenze entlang und darüber hinaus verläuft. Für Weinkenner ist das kleinste Weinbaugebiet Österreichs ein beliebtes Ausflugsziel, schließlich sind hier beliebte Sorten, wie „Blaufränkisch“ und der „Uhudler“, zuhause.

Highlights:

Heiligenbrunn: Weinkellerviertel, Naturpark in der Weinidylle
Deutsch Ehrensdorf: Blumenstraße
Schachendorf: internationaler Grenzübergang
Rechnitz: Naturpark Geschriebenstein, Badesee, Grenzübergang
Bildein: Burgenländisches Geschichtenhaus, Schau-Weingarten, Labyrinth, Vinothek, Grenzerfahrungsweg
Eberau: Schloss (nur von außen zu besichtigen) und Wallfahrtskirche, WeinFassKunst
Moschendorf: Weinmuseum und 3 Vinotheken, Wassererlebniswelt
Steinfurt: Europas Blumendorf, Blumenstraße
Pinkatal: Ökoenergie-Radstationen
Jak (Ungarn): einzigartige spätromanische Kirche

Gesamtlänge B57: 121 km, 60 km auf ungarischer Seite

 

B60 Burg Güssing Radweg, B61 Wildparkradweg und B62 Apfelradweg:

Der Burg Güssing Radweg führt von der Burg Güssing nach Sulz im Burgenland und schließt dort an den B62 Apfelradweg an. Letzterer ist nach der Ortschaft Kukmirn benannt, die als Apfeldorf bekannt ist. Entlang des Apfelradwegs liegt das Auwiesen-Zickenbachtal, das aufgrund seines Vogelreichtums zum Naturschutzgebiet erklärt wurde. Der Wildparkradweg führt durch die bezaubernden Landschaften des Naturparks in der Weinidylle.

Highlights:

Güssing: Burg Güssing – älteste Burg des Burgenlandes (12. Jhdt)., Burgspiele, Auswanderermuseum, Öko-Musterstadt, Europäisches Zentrum für erneuerbare Energie, Clusius Wildparkwanderweg
Gerersdorf-Sulz: Freilichtmuseum
Heiligenbrunn: Uhudlergemeinde, Kellerviertel
Maria Weinberg: Wallfahrtskirche
Moschendorf: Weinmuseum und 3 Vinotheken, Wassererlebniswelt
Bildein: Geschichtenhaus, Schau-Weingarten, Labyrinth, Vinothek, Grenzerfahrungsweg
Eberau: Schloss (nur von außen zu besichtigen) und Wallfahrtskirche, WeinFassKunst
Neusiedl/Güssing: Schnapsbrennereimuseum
Rohr: Moorwanderweg

Gesamtlänge B60: 26 km – B61: 60 km – B62: 46 km

 

E-Bike:

Entdecken Sie das Burgenland mit e-Bikes!
Wer träumt nicht davon, beim Radfahren jeden Hügel, jede Steigung ohne Absteigen zu bewältigen? Nicht außer Atem zu kommen, mit „Rückenwind“ zu fahren, eine Trittkraftunterstützung zu haben, die das Radeln erleichtert?

Im Südburgenland hat man nun die Möglichkeit, mit dem E-Bike (einem Elektrofahrrad) die Landschaft zu erkunden. Das Rad wird hybrid mit Elektromotor oder Muskelkraft betrieben. Der Akku reicht für eine Strecke von bis zu 140 km.

Die Verleihstationen:

Link: E-Bike-Paradies www.ebikeparadies.at